Meine Ziele.

Am 26. Mai 2019 wird in Potsdam eine neue Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ich kandidiere in Babelsberg und Zentrum Ost für die SPD auf Listenplatz 2. In den vergangenen fünf Jahren war ich durch viele Stimmen aus Babelsberg und Zentrum Ost bereits in der Stadtverordnetenversammlung.

Für Babelsberg und Zentrum Ost konnte ich gemeinsam mit anderen das Folgende erreichen:

  • Erhalt der Heidesiedlung und der Siedlung Großbeerenstraße/Grünstraße in kommunaler Hand und sozialverträgliche Sanierung
  • Strandbad Babelsberg und Seesportclub bleiben erhalten
  • Kunstwerkstatt Ost in Zentrum Ost ist gesichert und neu aufgestellt
  • Neuer Grundschulstandort für Babelsberg ist auf dem Weg und die Rettung der Sandscholle damit möglich
  • Mehr Mittel für das AWO-Kulturhaus Babelsberg und die Weberstube
  • Sicherung des Kinder- und Jugendtreffs Sprözl in der Karl-Liebknecht-Straße

Für ganz Potsdam konnten wir erreichen, dass

  • ein zentrales Anmeldeportal für die Kitaplatzsuche auf den Weg gebracht wurde
  • der Ausbau von Kita-Plätzen beschleunigt wurde
  • freie und städtische Kultureinrichtungen deutlich mehr Geld zur Verfügung gestellt bekommen. In der freien Szene können so bessere Löhne gezahlt werden
  • das kommunale Wohnungsunternehmen über 2.000 neue Wohnungen baut, 50% davon Sozialwohnungen
  • an jede öffentliche Schule Schulsozialarbeit kommt.
  • das Land endlich in die Finanzierung langer Betreuungszeiten in den Kitas mit einsteigt. Die Landeshauptstadt hat diese bisher bereits freiwillig selbst finanziert, um gute Qualität in den Kitas auch unabhängig von der Ausstattung durch das Land zu sichern.

Daran möchte ich anknüpfen. Wir müssen gemeinsam dafür Sorge tragen, dass sich unsere Stadt behutsam entwickelt. Potsdam und gerade auch Babelsberg muss für alle Bevölkerungsschichten bezahlbar bleiben. Gerade Wohnen ist hier ein wichtiges Thema. Es freut mich daher, dass ProPotsdam und Genossenschaften sich verpflichtet haben, in den kommenden Jahren über 3.500 neue Wohnungen zu bauen.

Dafür, dass wir in Potsdam gut zu Hause sind, brauchen wir gute Kitas und Schulen. Mit der SPD stehe ich dafür, dass jedes Jahr über 1.000 neue Kita-Plätze in Potsdam entstehen und über 250 Millionen Euro in den Ausbau unserer Schulen und Sportstätten investiert werden. Das ist wichtig, damit Familien wohnortnah Kita- und Schulplätze finden.

Für Potsdam insgesamt und ebenso für Babelsberg und Zentrum Ost müssen wir die öffentlichen Verkehrsmittel und die Radwege weiter ausbauen. Nachdem der Bahnhof Griebnitzsee erweitert wurde und die Strecke zwischen Babelsberg und dem Hauptbahnhof zweigleisig ausgebaut ist, muss es weitergehen. Die Stammbahn muss reaktiviert werden, damit mehr Regionalbahnen über Potsdam nach Berlin fahren können. Für einen verlässlichen Takt auf der S-Bahn muss auch der Abschnitt Griebnitzsee-Wannsee zweigleisig ausgebaut werden. Beides wurde von der SPD aktuell vorangebracht.

Für uns in Babelsberg mit seinen historischen Pflasterstraßen ist es wichtig, dass diese fahrradfreundlich gestaltet werden. Es muss hier Schluss sein mit den Buckelpisten und ähnlich den Fußgängerüberwegen ein Umbau zu fahrradfreundlichem Pflaster erfolgen, damit das Radfahren in Babelsberg noch attraktiver wird. An den Bahnhöfen müssen für Radfahrerinnen und Radfahrer mehr Stellplätze geschaffen werden.