Hartnäckigkeit zahlt sich aus

„Wir freuen uns, dass nun klar ist, dass es realisierbare Alternativen zur Bebauung der Sandscholle gibt. Unsere Hartnäckigkeit zahlt sich nun für die Babelsbergerinnen und Babelsberger aus“, so David Kolesnyk, Vorsitzender der SPD Babelsberg und Stadtverordneter, anlässlich der Mitteilung der Bildungsbeigeordneten Noosha Aubel im Hauptausschuss der Landeshauptstadt Potsdam am 04.07., dass die Wirtschaftlichkeitsberechnung ergeben habe, dass auch die Errichtung durch einen Privaten möglich ist.

„Wir verbinden damit zugleich die Hoffnung, dass Babelsberg damit schon deutlich früher eine neue Grundschule erhält, als wenn man die Sandscholle bebauen würde“, so Kolesnyk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*